Toolshop: Brauchen wir Wahrhaftigkeitsrechte?

Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
Date(s) - 23 Mai 2019
1:30 PM - 8:15 PM

Ort
Weltethos Institut Tübingen

Kategorie
Werkstätten


Eine Kooperation von Procedere, Weltethos-Institut und der Akademie Lernende Demokratie

Am 23.5.2019 feiern wir nicht nur 70 Jahre Grundgesetz, sondern nutzen diese lehrreiche Entwicklung, um weitere Lehren darüber zu ziehen, wo und wie sich unsere Demokratie und damit auch unser GG weiterentwickeln sollte. Das Leitbild dazu ist das einer lernenden Demokratie, also einer Demokratie, die kontinuierlich reflektiert und ihre Spielregeln und Institutionen verbessert. Für solch eine selbstreflexive Demokratie braucht es ein eigenes Politikfeld: Die Demokratiepolitik (wie schon Hildegard Hamm-Brücher in der Nachkriegszeit forderte).

Durch die zunehmende Digitalisierung von politischer Kommunikation, gewinnt dabei die Frage nach der Wahrhaftigkeit dieser an Bedeutung. Denn Demokratie lebt von einem verlässlichen, glaubhaften Meinungsaustausch. Was aber, wenn dieser immer fragiler und manipulierter wird? Was wenn nicht nur verzerrt, verdreht und gelogen wird, sondern wenn menschliche von maschinellen (Bots, KI) Meinungsmachern nicht mehr zu unterscheiden sind?
Im 19. und 20. Jahrhundert mussten wir uns lange dafür einsetzen, dass Menschen- und dann Bürgerrechte kodifiziert und auch konstitutionalisiert wurden. Braucht es im digitalen 21. Jahrhundert nicht ein neues Grundrecht? Ein Grundrecht auf Wahrhaftigkeit?

Ob und wie dies Sinn macht, wollen wir in einem Toolshop am Weltethos-Institut der Universität Tübingen zuerst im kleinen, kollegialen Kreis durchspielen und dann am Abend in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit weiteren Referenten (u.a. aus Politik und Medien der Tübinger Stadtgesellschaft) erörtern.
Ausgangs- und Endfrage wird sein: Wo liegen demokratiepolitische Lernfelder des Grundgesetzes? Wo sollten wir in digitalen Zeiten nach 70 Jahren unser GG modernisiern?

Organisatoren: Dr. Raban Daniel Fuhrmann (Procedere Verbund) und Dr. Christopher Gohl (Weltethos-Institut).

Anmelden können Sie sich hier, bei Fragen melden Sie sich gerne bei fuhrmann@procedere.org.

Eine PDF mit dem Programm und dem genaueren Ablauf finden Sie hier: Einladung_Toolshop_19.

Bookings


Kommentare sind geschlossen.