II. Forschungskolloquium Prozedurologie: Forschungsagenda einer Lernende Demokratie

Lade Karte ...

Datum/Uhrzeit
Date(s) - 13 Okt 2017 until 14 Okt 2017
10:00 AM - 4:30 PM

Ort
Weltethos Institut Tübingen

Kategorie
Kooperationen


Nachdem Procedere sich im Jahr 2017 dem Leitbild einer Lernenden Demokratie widmet, wird sich dieses zweite prozedurologische Kolloquium den wissenschaftlichen Grundlagen und Zugängen solch einer prozedural sich reflektierenden und optimierenden Gesellschaft widmen.

Nämlich, ausgehend von den Fragen/Anliegen:

  • Welches Selbstverständnis braucht Wissenschaft im Allgemeinen, um zum prozeduralen Lernen/Entwickeln einer demokratischen Gesellschaft nachhaltig beizutragen? und
  • Wie kann insbesondere eine prozedural erneuerte Politik- und Sozialwissenschaft dabei selbst zum Träger, Entwickler und Ausbilder dafür werden?
  • Welche Forschungsfragen/-felder sind dafür zentral?
  • Welche Formate eines reflektierenden und aktivierenden Forschen-Entwickelns-Lehrens-Erprobens sind dafür am besten geeignet?
  • Wie kann also die Begründung einer Lernenden Demokratie selbst wissenschaftlich begründet, begleitet und verbreitet werden?

Ziel ist, die prozedurologische Forschungsagenda weiter zu spinnen – und zwar vom Bedarf einer sich prozedural reflektierenden und weiterentwickelnden demokratischen Gesellschaft.

Dabei bauen wir u.a. auf Inputs von Prof. Dr. Claus Dierksmeier, Dr. Christopher Gohl (beide Tübingen), Dr. Lutz Hager (Heidelberg), Dr. Helmut Volkmann (München), Dr. Raban Daniel Fuhrmann (Konstanz) auf.

Weitere Inputgeber und Diskutanten, Forscher und entwickler sind wieder herzlich willkommen, Ihre Ansätze und Ergebnisse vorzustellen und zu diskutieren. Als transdisziplinäres Kolloquium sind Teilnehmer aus unterschiedlichsten Disziplinen und Zugängen herzlich willkommen.

Nachfragen und Anmeldung an fuhrmann@procedere.org

Kommentare sind geschlossen.